Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Völkermord an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Widerlegung einer Lüge

Völkermord an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Widerlegung einer Lüge

Die Arbeit von Dr. Nordbruch sucht die These von einem Völkermord an den Herero in Deutsch-Südwestafrika als historisch konstruierte Lüge zu widerlegen.
Nordbruch, Claus
13004
978-3-87847-233-9
neu

sofort lieferbar

17,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Völkermord an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Widerlegung einer Lüge

Buchtitel: Völkermord an den Herero in Deutsch-Südwestafrika.
Untertitel: Widerlegung einer Lüge
Autor: Claus Nordbruch
Verlag: Grabert-Verlag
Tübingen, 2004
ISBN 978-3-87847-233-9
Kartoneinband, 15x22 cm, 250 Seiten, zahlreiche, teils farbige Fotos und Abbildungen


Klappentext:

Claus Nordbruch bezieht kenntnis- und faktenreich Stellung zu den jüngsten Vorwürfen, Deutschland habe in seiner Kolonie Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, Völkermord an der Herero-Aufständischen begangen. Die Niederschlagung des Herero-Aufstandes im ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika durch die kaiserliche Schutztruppe jährte sich 2004 zum hundersten Mal.

Pünktlich aus diesem Anlaß meldete sich eine Interessengemeinschaft von Herero-Hinterbliebenen mit Entschädigungsansprüchen an die Bundesregierung zu Wort. Schnell war von einer Anklage Deutschlands vor den Vereinten Nationen die Rede, während politisch willfährige Publizisten und Vergangenheitsbewältiger in den Ereignissen von 1904 bereits die Vorwegnahme des Holocaust sehen wollten. Was geschah damals wirklich? Gab es einen ›Völkermord‹ der Kolonialmacht Deutschland in Deutsch-Südwestafrika, an den Herero?

Aus welchen Quellen stammen diese Vorwürfe gegen die kaiserliche Schutztruppe? Gab es ein Interesse, Deutschland als Kolonialmacht zu diskreditieren? Nordbruch zeichnet in diesem Band ein akribisches Bild nicht nur der Vorgänge bei der Niederschlagung der Herero, sondern darüber hinaus der deutschen Kolonialverwaltung im allgemeinen. Der Autor will den immer neuen Legenden der Zeitgeschichte vorbeugen und stellt fest: einen deutschen ›Völkermord‹ in Deutsch-Südwestafrika hat es nicht gegeben.