Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Verjagt verweht vergessen. Die Hai||om und das Etoschagebiet

Verjagt verweht vergessen. Die Hai||om und das Etoschagebiet

Der Begriff verjagt, verweht, vergessen steht sinnbildlich für das Schicksal des aussterbenden Volkes der Hai||om, das einst im Etoschagebiet ansässig war.
Friederich, Reinhard; Lempp, Horst (Hg.)
13855
978-99916-0-950-8
neu

sofort lieferbar

29,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Buchtitel: Verjagt, verweht, vergessen. Die Hai||om und das Etoschagebiet
Autor: Reinhard Friederich
Herausgeber: Horst Lempp
Gestaltung: Ingrid Lempp
Verlag: Macmillan Education Namibia
Windhoek/ Namibia, 2009
ISBN 978-99916-0-950-8 (Namibia)
ISBN 978-3-941602-27-4 (Deutschland)
Kartoneinband, 17x23 cm, 465 Seiten, 412 Abbildungen, 10 Karten


Beschreibung:

Die Etoschapfanne mit ihrer reichen Tierwelt ist eine der Hauptattraktionen Namibias. Sie zieht jährlich Zehntausende von Touristen an.

Doch nur wenigen ist bekannt, dass dieser Lebensraum auch die Heimat eines Volkes war, das in wenigen Jahrzehnten verschwunden sein wird: die Hai||om-Buschleute.

Reinhard Friederich, der mit ihnen aufgewachsen ist, kennt wie kein anderer ihre Lebensart und Kultur. Er spricht ihre Sprache und ist dadurch in der Lage, die vielen nur mündlich überlieferten Erzählungen, Kenntnisse und Erfahrungen der Hai||om zu dokumentieren.

Dieses Buch ist daher eine wertvolle Quelle für die ethnologische wie auch biologische Forschung, gleichzeitig aber auch für den Namibia-Reisenden eine hervorragende Einführung in den faszinierenden Lebensraum der Etoschapfanne.

Ohne einen moralisierenden Anspruch erheben zu wollen, soll dieses Buch beitragen zu einem realistischeren Bild dieses wunderschönen Landstriches und seiner Geschichte im Norden Namibias.

Vielleicht auch führt es bei dem einen oder anderen Leser zu einem tieferen Nachdenken über die Folgen und Auswirkungen unseres Handelns, über die Werte, die wir im Namen unserer Kultur und Zivilisation weltweit vermitteln und verbreiten. (...)