Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Unsere Helden in Südwestafrika

Unsere Helden in Südwestafrika

Unsere Helden in Südwestafrika ist ein seltenes militärhistorisches Werk über den Herero- und Nama-Aufstand.
Kolbe, Paul
05-0203
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Buchtitel: Unsere Helden in Südwestafrika
Autor: Paul Kolbe
Verlag: Friedrich Engelmann
Leipzig, 1907
Illustrierter Original-Leineneinband, 16x24 cm, 398 Seiten, sw-Fotos auf 26 Tafeln, 2 Faltkarten


Zustand:

Ordentlich. Äußerlich wenig Gebrauchsspuren, inwendig auf einigen Seiten fleckig bzw. unfrisch.
Selten.


Beschreibung:

Unsere Helden in Südwestafrika ist ein seltenes militärhistorisches Werk, das mit 56 Personenabbildungen, 23 Fotos von Gefechtsstätten und zwei Faltkarten den Aufstand der Herero und - bis 1907 - den der Nama unter miltärischen Gesichtspunkten vorstellt und, trotz der beabsichtigten Würdigung der Schutztruppe, nicht mit Kritik spart, auch nicht in die Richtung der politischen Parteien und militärischen Auftraggeber im Deutschen Reich.

Inhalt:

I. Die Kämpfe mit den Hereros.
II. Die Kämpfe mit den Hottentotten
III. Die Niederwerfung der Hottentotten

Aus dem Vorwort:

Als im Januar das Volk der Hereros sich einmütig gegen die Fremdherrschaft der Deutschen erhob, und die ersten Nachrichten von den Überfällen der Ansiedlungen und von der Ermordung einer großen Anzahl von Weißen in Deutschland eintrafen, da gab es wohl nur wenige unter uns, die Zweifel hegten an der baldigen, glücklichen Niederwerfung des Aufstandes. Fast niemand erkannte die ernste Gefahr, und teilnahmlos stand man im großen und ganzen der Erscheinung gegenüber, in der die Mehrzahl der Deutschen nur eine leichte Kinderkrankheit erblickte, die jede junge Kolonie durchzumachen habe. Wer kannte aber auch zur Genüge unser Schutzgebiet und die in ihm wohnenden Stämme?

Fast niemand, und selbst an maßgebender Stelle glaubte man mit einer Handvoll Soldaten, die zudem zunächst noch unzulänglich für den Kolonialdienst ausgerüstet und vorbereitet waren, das Gebiet beherrschen zu können, das Deutschland an Ausdehnung ganz erheblich übertrifft, und dessen Bewohner, ausgezeichnet durch hervorragende kriegerische Eigenschaften, begabt mit den scharfen Sinnen der Naturvölker, beseelt von grenzenlosem Hange zur Freiheit und Unabhängigkeit und durchdrungen von einem bis zur Überhebung über alles Fremde gesteigerten Stolze, nicht zu verachtende Gegner waren! Welch gewaltiger Täuschung hatten wir uns hingegeben! (...)


Auszug aus diesem Buch: