Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Postkoloniales Deutschland - Erinnern und Versöhnen. Perspektiven aus Politik, Wissenschaft und Kultur

Postkoloniales Deutschland - Erinnern und Versöhnen. Perspektiven aus Politik, Wissenschaft und Kultur

Beiträge zur gleichnamigen DEPO-Konferenz am 11./12. März 2006 in Königswinter
DEPO
14044
978-3-932050-27-5
neu

sofort lieferbar

9,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Postkoloniales Deutschland - Erinnern und Versöhnen. Perspektiven aus Politik, Wissenschaft und Kultur

Autoren: siehe Liste
DEPO-Schriftenreihe, Nr. 1
Schmidt von Schwind Verlag
Köln, 2006
ISBN 978-3-932050-27-5
Broschur, 21x30 cm, 71 Seiten


Beschreibung:

Der vorliegende Band verdankt seine Entstehung der Tagung „Postkoloniales Deutschland - Perspektiven aus Wissenschaft, Politik und Kultur", die im März 2006 in Königswinter stattfand. Er versammelt neben den Beiträgen der Referentinnen auch weitere Stimmen, die sich zu dem Thema äußern. Er dokumentiert außerdem die Diskussionen und fasst somit eine Debatte zusammen, die in Deutschland seit 2004 mit zunehmender Intensität geführt wird.

Die Tagung in Königswinter war eine Kooperationsveranstaltung von DEPO (deutschland postkolonial - erinnern und versöhnen) und der Deutsch-Kamerunischen Gesellschaft (DeKaGe), sowie der Deutsch-Tansanischen Freundschaftsgesellschaft (DETAF), der Fachschaft Afrikanistik der Universität Köln, dem Eine Welt Netzwerk Hamburg, der Informationsstelle südliches Afrika (ISSA) in Bonn und dem Tanzania-Network.


Inhalt:

Vorwort
Begrüßung und Einführung
Warum „Deutschland postkolonial - erinnern und versöhnen"? von Stefanie Michels
Ziele der Deutsch-Kamerunischen Gesellschaft (DeKaGe) Kooperation von DEPO und DeKaGe Grußwort von Sabine Hoster
Eine Brücke für Wissenschaft, Politik und Kultur - Grußwort aus Algerien von Prof. Dr. Aoussine Seddiki, Germanistikabteilung der Universität Oran
Die Sicht der Sieger - Der Völkermord an den Herero und seine Erinnerung in Deutschland von Janntje Böhlke-Itzen
Deklaration zum Umgang mit der deutschen Kolonialvergangenheit im Gedenken an den 100. Jahrestag des Maji-Maji-Krieges von Konni Freier, Tanzania Netwerk e.V.
Auf den Spuren meines Vorfahren Rudolf Douala Manga Bell von Jean-Pierre Felix-Eyoum
Postkoloniale Denkansätze von Maria do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan
Blackening European Modernities/ Dis-covering An(Other) Europe: BLACK EUROPEAN STUDIES in Transnational Perspective von Peggy Piesche
„Hart, aber gerecht" - Postkoloniale Erinnerungstopographien in Kamerun von Stefanie Michels
Transkulturelle Öffnungen in Erinnerungskultur: Möglichkeiten und Grenzen von Felicitas Becker
Kolonialdenkmäler und partizipative Plastik - Erinnerungskulturen, Mythen, Antithesen, Inversionen von Jokinen
Kolonialismus - (k)ein Thema in deutschen Schulen? Berichte aus der Praxis in Berlin und Brandenburg von Konni Freier
Zur Ausstellung „Namibia - Deutschland: eine geteilte Geschichte. Widerstand - Gewalt - Erinnerung" von Larissa Förster
Tagungsbericht „Postkoloniales Deutschland - Wissenschaft, Politik, Kultur" Königswinter, 11.-12. März 2006
Stellungnahme von DEPO zum Umgang mit dem deutschen Kolonialismus und seinen Folgen
Initiativen stellen sich vor: Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern; AfricAvenir International e.V.; Kolonialismus vor Ort - Ein neues Projekt untersucht die deutsche Kolonialgeschichte anhand der Stadt Freiburg: iz3w, www.freiburg-postkolonial.de
Die Deutsch-Tansanische Freundschaftsgesellschaft e.V. (DETAF)
Eine Welt Netzwerk Hamburg und hamburg-postkolonial
Aus dem Innenleben von DEPO e.V
Perspektiven
Aufruf von DEPO: Internationales Symposium 2008 „Deutschlands Kolonialgeschichte und ihre Folgen"
DEPO-Arbeitsgruppen: Auf der Tagung gegründete Arbeitsgruppen . AG Bundestag und Kolonialgeschichte; AG Museum und Ausstellung; AG Reparationen; Erklärung der issa; Referentinnen und Autorinnen; Moderatoren