Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Pech! Afrikanische Zufälle

Pech! Afrikanische Zufälle

Pech! Afrikanische Zufälle beschreibt den zweiten Aufenthalt Artur Heyes im ehemaligen Deutsch-Ostafrika, 1925-1926.
Heye, Artur
04-0109
gebraucht

sofort lieferbar

24,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Pech! Afrikanische Zufälle
Autor: Artur Heye
Genre: Kriegs- und Abenteuererinnerungen
Safari-Verlag
2. Auflage, Berlin 1927
Originalleineneinband mit Goldgeprägung, Original-Schutzumschlag, 13 x 20 cm, 189 Seiten, 30 sw-Fototafeln

Zustand:

Gut. Der Originalschutzumschlag vorne oben mit Abriß, sonst mit kleinen Einrissen, inwendig recht sauber, kleine Flecken auf Schnitt.
Mit Originalschutzumschlag selten. Schönes Sammlerexemplar.

Beschreibung:

Artur Heye (1885-1947) war ein Abenteurer reinsten Wassers, der seit dem vierzehnten Lebensjahr in der ganzen Welt unterwegs gewesen war. Dabei nahm er alle Härten und Entbehrung in Kauf. Der Zufall wollte es, daß er sich zur Zeit des Angriffs der Engländer auf die ehemalige Kolonie Deutsch-Ostafrika, für Tieraufnahmen dort aufhielt und zur Kaiserlichen Schutztruppe unter dem Befehl von Paul von Lettow-Vorbeck eingezogen wurde. 1917 geriet er in englische Kriegsgefangenschaft, wurde nach Indien deportiert und 1920 nach Deutschland entlassen. 1925-1926 besuchte er das ehemalige Deutsch-Ostafrika erneut, hiervon handelt dieses fesselnde Buch, und traf dort viele alte Bekannte und Stätten wieder. Wie alle der zahlreichen Bücher von Artur Heye ist auch dieses ein Quell unverstellter zeitgenössischer Eindrücke und oft abenteuerlicher Erlebnisse.

Inhalt: Pech! Afrikanische Zufälle

Das Haus in der Einsamkeit
Empor!
Pech!
Das Elend mit den Elen
Merufahrt
Kamera-Jagd
Rabiate Dickhäuter
Eine sonderbare Löwenjagd
Der Lokomotivführer
Bana Nyati
Mein Ameisen- und Mr. Dombeys Matratzen-Löwe


Auszug aus diesem Buch: