Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Das Geheimnis der Lokomotive 154

Das Geheimnis der Lokomotive 154

Das Geheimnis der Lokomotive 154 ist ein reizendes Namibia-Kinderbuch über die Staatsbahn und ihre Stationen.
Ulrich, Ischa
16903
9991602100
neu

sofort lieferbar

12,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
zurück

Weitere Empfehlungen zu Das Geheimnis der Lokomotive 154

Titel: Das Geheimnis der Lokomotive 154
Autorin: Ischa Ulrich
Genre: Kinderbuch
Verlag: Gamsberg Macmillan
Windhoek, Namibia 2000
ISBN 9991602100 / ISBN 9789991602103
Broschur, 24 x 17 cm, 34 Seiten, 15 farbige Abbildungen, 2 Karten

Über: Das Geheimnis der Lokomotive 154

Ich bin die Dampflokomotive 154. Du kannst nach Namibia kommen und mich vor dem Bahnhof in Windhoek anschauen. Viele Leute kommen um mein Geheimnis zu erraten. Dir aber will ich es erzählen. Ich bin schon über 90 Jahre alt. Da staunst du, was? Vor etwa einhundert Jahren liefen unsere Eisenbahnschienen bergauf und bergab. Es gab kaum Brücken. Manche Berge waren so steil, dass eine Lokomotive allein es nicht schaffte, den Zug hinaufzuziehen. So wurde eine zweite Lokomotive gebaut, die genau so aussah wie ich. Sie bekam auch die gleiche Nummer. Wenn eine von uns beiden allein fuhr, was ab und zu mal vorkam, hießen wir Illing. Sobald wir aber zusammen fuhren, hießen wir Zwilling. Stell dir mal vor, viele Leute denken ich bin keine Illing, ich hätte keinen Zwilling gehabt. Das stimmt natürlich nicht.

Aber nun will ich dir von der Zeit erzählen, als ich noch nicht hier vor dem Bahnhof in Windhoek stand. Das ist schon so lange her! Du weißt ja, dass Windhoek die Hauptstadt von Namibia ist. Noch heute kannst du einige alte Gebäude sehen die es damals schon gab, wie den Tintenpalast, die Alte Feste, die Christuskirche und die katholische Kirche und natürlich den Bahnhof. Sogar einige Gebäude auf unserer Hauptstraße in Windhoek waren damals schon gebaut.Schöne Gartenanlagen gab es auch schon. Hast du dir mal die alten Burgen auf den Hügeln in Windhoek angeschaut? So fuhr ich damals viele Male die Strecke von Swakopmund nach Windhoek, hin und zurück. Ich hatte viele Menschen, Tiere und alle Arten von Gütern zu fahren. Man nannte uns die Staatsbahn.