Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Namibia. Frauen mischen sich ein

Namibia. Frauen mischen sich ein

Namibia: Frauen mischen sich ein zeigt das Bestreben nach wirtschaftlicher Eigenständigkeit und den Kampf gegen Armut und für Rechte in Namibia.
Herve, Florence; Frank, Liz; Taylor, Debbie; Engelhardt, Kerstin; Shivute, Nashilongo Elago; Becker, Heike; Khaxas, Elizabeth; Wick, Ingeborg;
05-0062
3-922166-85-7
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Titel: Namibia. Frauen mischen sich ein
Herausgeberin: Florence Hervé
Verlag: Orlanda Frauenverlag
ISBN 3922166857 / ISBN 3-922166-85-7
ISBN 9783922166856 / ISBN 978-3-922166-85-6
Berlin, 1993
Broschur, 14x20 cm, 181 Seiten, etliche sw-Abbildungen

Zustand:

Gut. Geringe Gebrauchsspuren.

Beschreibung:

Namibia, seit 1990 unabhängig, ehemals Deutsch-Südwest, ist ein von deutscher Kolonialherrschaft geprägtes Land. Hier begegnen wir einem verdrängten Kapitel deutscher Geschichte, die mit diesem Land eng verwoben ist, erleben die Auswirkungen des südafrikanischen Apartheidregimes, das 1919 folgte. Doch was wissen wir über dieses Land im Südwesten Afrikas? Wie sieht es jenseits des "Abenteuers in der roten Wüste" und einen Schritt hinter dem "herben Paradies" aus, mit denen heute die Reiseveranstalter locken? Die Frauen Namibias tragen schwer an ihrer Vergangenheit. Zu dem Bestreben nach wirtschaftlicher Eigenständigkeit und dem Kampf gegen Armut kommt der Kampf um gleiche Rechte. All dies und mehr schildern die Frauen Namibias, die hier zu Wort kommen. Von ihrem Mut und ihren Hoffnungen, ihrer Solidarität und Kraft handelt dieses Buch. Mit Beiträgen von Elizabeth Khaxas, Liz Frank, Nashilongo Elago Shivute, Debbie Taylor, Florence Hervé, Heike Becker, Kerstin Engelhardt und Ingeborg Wick.

Inhalt: Namibia. Frauen mischen sich ein

Vorbemerkung
"Wenn ich regieren könnte"
Vor der Kolonialisierung
Apartheid und Völkermord unter dem deutschen Kolonialismus
Missionarinnen und Siedlerinnen: Deutsche Kolonialistinnen
Rassismus und Sexismus
Frauenbewegung und Kolonialismus
Kontinuitat kolonialen Denkens
Krieg und Kampf gegen die südafrikanische Herrschaft; Frauen im Krieg
Frauenleben in Katutura
Im Befreiungskampf
"Um Frauen zu gewinnen, muß man uber ihre Probleme reden"
Die gesetzliche Lage
Alltag im Ovamboland
Ein Schulweg von vier Stunden
Familienplanung kaum bekannt; Frauen und Selbstbestimmung
Black sisters - Lesben
What they did to us, Was sie uns angetan haben
"Schmerz soll nicht unsere Lebensweise sein"; Gewalt gegen Frauen
Women walk straight; Frauen geht aufrecht
"Männer predigen, Frauen machen die Sozialarbeit"; Zur Kirche
"Die Chance haben, politische Aufgaben zu erfüllen"; Frauen und Politik
"Wir bringen den Frauenstandpunkt ein"; Aus einem Gespäch mit Maria Kapere, Leiterin des Department of Women's Affairs
"Frauen sind nicht leise" - Nora Chase, Botschafterin Namibias in der BRD
"Wir denken nicht in Farben" - Michaela Hübschle, Fraktionsgeschaftsfuhrerin der SWAPO
"Als leitende Funktionarinnen unterreprasentiert"; Frauen und Gewerkschaften
"Das Nah- und Sticksyndrom überwinden"; Frauenprojekte
"Wir wollen an einem demokratischen Prozeß teilhaben"; Frauenbewegung
"Ich sehe mich als eine Frau, die Rechte hat"; Rosa Namises, Frauenaktivistin
"Ich will mit jeder Frau zusammenarbeiten"; Ein Tag im Leben der IdaIHa-Eiros
Literaturverzeichnis
Die Autorinnen
Die Photographin


Auszug aus diesem Buch: