Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Namibia. Durch den wilden Norden. DVD

Namibia. Durch den wilden Norden. DVD

Gut gemachter Film auf DVD über eine Motorradreise durch das Damaraland und Kaokoveld im wilden Norden und Nordwesten Namibias.
Touratech AG
17522
neu

sofort lieferbar

19,95 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Namibia. Durch den wilden Norden. DVD

Filmtitel: Namibia. Durch den wilden Norden
Produzent: Touratech AG
Niedereschbach, o. J.

DVD, 45 Minuten, plus Zusatzmaterial


Beschreibung:

Dieser Namibia-Film ist gut gestaltet und gefilmt! Und weil sich sicher nicht jeder für Motorradreisen interessiert, bleibt das Motorrad-Thema dezent im Hintergrund und mit schönen Landschaftsmotiven des Kaokolands und spannenden Passagen ist eine angenehme Ausgewogenheit zwischen Reisemittel und Reiseweg hergestellt.

Die mehrtägige Fahrt von Herbert Schwarz und Astrid Neudecker durch den wilden Norden Namibias, führt mit fast 2.900 Kilometern von Windhoek zu den Hartmannbergen, an den Kunene und über Otjianda und Opuwo wieder zurück. Alle wichtigen Stationen aber auch Gefahren der Region werden gezeigt und besonders ausführlich die dramatische Befahrung des Van-Zyl-Passes.

Sieht die Abfahrt in einem Geländewagen schon kippelig aus, muß man dies bei einer schweren Geländemaschine gesehen haben. Im Zusatzfilm packen die Teilnehmer vor laufender Kamera Stück für Stück Ihre umfangreiche Reiseausrüstung aus und stellen diese vor. Herbert Schwarz und Astrid Neudecker von der Ausrüstungsfirma Touratech AG haben solche Reisen bereits in anderen entlegenen Reisen dieser Welt unternommen und dabei auch neue Produkte getestet.

Insofern kann es nicht schaden, von deren Erfahrungen während ihrer Reise durch den wilden Norden Namibias zu profitieren, denn, weit mehr als Reisende mit Geländefahrzeugen, müssen Motorradfahrer bei der Wahl ihrer Ausrüstung sich auf das Wesentliche beschränken und auf Qualität achten. Diese erzwungene Beschränkung steht sicherlich im starken Kontrast zu manch überladenen Toyota, dem man in Namibia begegnen kann.