Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Männer, Mut und Büffeltod

Männer, Mut und Büffeltod

Männer, Mut und Büffeltod bietet geballte Spannung und manche Anregung und Mahnung für an der Büffeljagd interessierte Leser.
43503
978-3-925456-55-8
neu

sofort lieferbar

29,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Männer, Mut und Büffeltod
Autor: John F. Burger
Originaltitel: Horned Death
Übersetzung: Paul Graf Pálffy
Genre: Jagderinnerungen
Verlag: Jagd- und Kulturverlag
Sulzberg im Allgäu, 2005
ISBN 9783925456558 / ISBN 978-3-925456-55-8
Kartoneinband, 13 x 21 cm, 241 Seiten, zahlreiche sw-Fotos

Über: Männer, Mut und Büffeltod

Der afrikanische Kaffernbüffel (Syncerus caffer), um den es in John F. Burgers Jagderinnerungen, Männer, Mut und Büffeltod, auf oft dramatische Weise geht, ist ein bekannt übellauniger Geselle. Viele Raubtiere, Löwen, Tiger und andere Tiere, deren Namen gleichbedeutend mit Wildheit sind, können halbwegs gezähmt werden. Dies gelingt mit dem afrikanischen Büffel nicht; er ist ein wildes Tier, das die Absicht hat, auch wild zu bleiben. John F. Burger Erfahrungen in den Wildbahnen des südlichen Afrika erstrecken sich über eine Zeitspanne von 40 Jahren, und in dieser fielen durch seine Büchse mehr als 1000 der gefährlichen Kaffernbüffel. Der legendäre Büffeljäger wurde selbst nur wenige Male von Kaffernbüffel angenommen, was für die Annahme spricht, daß es ihm fast immer gelang, die erste Kugel wirksam anzubringen, den Schuß, der einen Angriff unwahrscheinlich macht. Ist dieser ungenau, so sind die Bedingungen gegeben, die dieses 'schwarze Dynamit' zur Explosion bringen. Ist der Angriff des Büffels einmal im Gange, so ist sein einziges Streben, den Jäger zu töten. Nur zu oft waren die durchbohrten und zertrampelten Opfer erfahrene Jagdveteranen. Auf irgendeine unerklärliche, aber entscheidend richtige Weise hat dann der Büffel schneller die Vorteile wahrgenommen, als es dem Jäger möglich war. Anders als so viele Jagderinnerungen, bietet das von Paul Graf Pálffy aus dem Englischen übersetzte Buch Männer, Mut und Büffeltod geballte Spannung und manche Anregung und Mahnung für an der Büffeljagd interessierte Leser.

Inhalt: Männer, Mut und Büffeltod

Geleitwort
Aus dem Vorwort zur amerikanischen Originalausgabe
Verschiedene Standpunkte
Knapp am Tode vorbei
Die „Kavalier-Wildschützen" vom Lado
Der heilige Büffelstier von Kafuvu
Schrecken im Sira-Tal
Jimmy und der hilfsbereite Baum
Gelegentlich auch Löwen
Ein Büffel-Albino
Von Büffeln überrannt
Die Menschenfresser von Idete
Kongo-Kupfer
Der „Killer" von Chinganda
Pygmäen im Ituri-Wald
Elastische Gerechtigkeit
Der einhörnige Teufel von Cherida
Ausgerechnet „Ernst"
Richtiges Verhalten im Gelände
Kivu, Heimat der Gorillas
Der wählerische Professor
Nervenproben
Die Kannibalen von Ubangi
Der ungekrönte König
„Dornenvoller" Marsch
Ein Cowboy in Afrika
Elfenbeinfieber
Büchsen, ihre Wirkung, ihre Grenzen
Gefleckte Katzen
Elefantensitten


Auszug aus diesem Buch: