Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Macho Porini. Die Augen im Busch. Kautschukpflanzer Karl Vieweg in Deutsch-Ostafrika. Authentische Berichte 1910-1919

Macho Porini. Die Augen im Busch. Kautschukpflanzer Karl Vieweg in Deutsch-Ostafrika. Authentische Berichte 1910-1919

Authentische Geschichte des Kautschukpflanzer Karl Vieweg in Deutsch-Ostafrika. Macho Porini - Die Augen im Busch berichtet aus der Zeit von 1910-1919.
Vieweg, Burkhard
04-0065
3-8236-1263-8
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Weitere Empfehlungen zu Macho Porini. Die Augen im Busch. Kautschukpflanzer Karl Vieweg in Deutsch-Ostafrika. Authentische Berichte 1910-1919

Autor: Burkhard Vieweg
Verlag: Margraf Verlag
Weikersheim, 1996
ISBN 3-8236-1263-8
Originalkartoneinband, 17x24 cm, 500 Seiten, zahlreiche sw-Abbildungen, Kartenskizzen, antiquarischer Artikel


Zustand:

Sehr gut. Geringste Gebrauchsspuren. Mit handschriftlicher Autorenwidmung.


Beschreibung:

Das vorliegende Buch geht aus den Aufzeichnungen hervor, die Karl Vieweg, der Vater des Verfassers, während seiner achtjährigen Zeit im damaligen Deutsch-Ostafrika, dem heutigen Tanzania, unter oftmals äußerst schwierigen Verhältnissen gemacht hat. Selbst das scheinbar Nebensächliche, Überflüssige wurde von ihm festgehalten und gewinnt nun, 80 Jahre nach dem Geschehen, immer mehr an Bedeutung.

Jeder Leser, ob interessierter Laie, Völkerkundler oder Historiker, wird manches Wissenswerte in dem Buch finden. Man erfährt Geschichtliches, das in der Fachliteratur nicht immer richtig wiedergegeben ist. Erstaunlich ist, mit welch akribischer Genauigkeit Karl Vieweg seine Aufzeichnungen zu Papier gebracht hat, sei es auf der Pflanzung oder im Krieg im Busch nach stundenlangen Fußmärschen, wenn andere sich erschöpft ausruhten; dann griff er zu Federhalter und Tintenfläschchen.

Wir können nur dankbar sein, daß uns diese Tagebücher, die während des Krieges auf der Missionsstation Ndanda vergraben waren, erhalten geblieben sind. Die Aufzeichnungen sind deshalb so wertvoll, weil sie unter dem Eindruck des unmittelbaren Geschehens entstanden sind und nicht erst später aus der Erinnerung heraus niedergeschrieben wurden. Dem Autor des Buches gelingt es immer wieder, dem Leser die Nähe der Ereignisse zu vermitteln.