Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Kamerun. Sechs Kriegs -und Friedensjahre in deutschen Tropen

Kamerun. Sechs Kriegs -und Friedensjahre in deutschen Tropen

 
Dominik, Hans
06-0007
gebraucht

sofort lieferbar

95,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Autor: Hans Dominik
Verlag: Georg Stilke
2. A., Berlin 1911
Halbleder der Zeit, 17x25 cm, 345 Seiten, 61 Abb.


Zustand:

2-3, Besitzvermerk, fliegender Vorsatz, Titel und Schmutztitel mit Gebrauchsspuren, letzte Lage gelockert. Ansonsten innen frisch und sauber. Sammelwürdig.
Sehr selten.


Inhalt:

Kamerunklassiker und Standardwerk kolonialer Literatur!

Auszug aus Deutsches Kolonial-Lexikon(1920):
Dominik, Friedrich Wilhelm Hans, geb. den 7. Mai 1870 zu Kulm, trat 1889 in d. Gren. - Rgt. Nr. 12 ein, wurde 1890 Leut., 1894 mit. Stellung à la s. d. Rgts. z. Ausw. Amt kommandiert, Juni 1897 Oblt. u. à la s. d. Gren. - Rgts. 4, Aug. 1897 à la s. der Schutztr. f. Kamerun, Dez. 1897 in die Schutztr. f. Kamerun unter Enthebung von dem Kdo. beim Ausw. Amt eingereiht, 1900 in das I. R. 64, 1901 à la s. der Schutztr. f. Kamerun u. z. Ausw. Amt kommandiert, 1904 Hauptmann, 1908 in d. Schutztr. f. Kamerun unt. Enthebung v. d. Kdo. beim Ausw. Amt eingereiht, 1910 charakt. Major, begleitete 1894 Hauptmann Morgen (s. d.) zur Anwerbung von Verstärkungsmannschaften für die Kameruner Truppe und nahm Mai 1894 an dessen Expedition gegen die Miangesen im Aboland teil. In der Folgezeit bis Ende 1898 in der Hauptsache Leiter der Station Jaunde (s. d.), errang er in zahlreichen Kämpfen gegen die umwohnenden Stämme, insbesondere gegen Ngila, die unbedingte Anerkennung der jungen deutschen Herrschaft in jenen Gebieten und die besondere Achtung der Eingeborenen vor seiner Person; zweimal wurde er im Verlaufe dieser Kämpfe schwer verwundet. Seine Teilnahme an dem Wute - Adamaua - Feldzug (s. v. Kamptz) führte ihn Anfang 1899 bis nach Ngaundere, mit dessen Herrscher er freundschaftliche Beziehungen anknüpfte.

Nach längerem Aufenthalt in Deutschland ging D. Ende 1901 mit besonderem Auftrag nach Deutsch -Adamaua und den Tsadseeländern. In gemeinsamer Arbeit mit der Expedition Pavel (s. d.) gelang es, in den dortigen Islamgebieten die deutsche Herrschaft zu dauernder Anerkennung zu bringen. Die folgenden Jahre finden D. erneut als Leiter "seiner" Station Jaunde, deren Einflußsphäre, insbesondere nach der endgültigen Niederwerfung Ngutes, unter seiner geschickten, festen und glücklichen Hand immer weitere Kreise zog. Auch über die Grenzen seines eigenen Bezirks greift er wiederholt mit Rat und Tat ein und wird Mai 1910 zum Befehlshaber der in Jaunde, Ebolowa und Dume stationierten und zu einem selbständigen Militärbezirk zusammengefaßten Teile der Schutztruppe ernannt. Als solcher warf er, eben als genesen aus Deutschland zurückgekehrt, in der zweiten Hälfte des Jahres 1910 den gefährlichen Aufstand der Makas nieder. Den überstandenen Anstrengungen aber erlag er auf der Heimreise nach Deutschland am 16. Dez. 1910 an Bord des Dampfers.

D. ist der Verfasser der Werke: Sechs Kriegs- und Friedensjahre in deutschen Tropen, Berl. 1901; Vom Atlantik zum Tsadsee, Kriegs- und Forschungsfahrten in Kamerun, Berl. 1908.