Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

In Monsun und Pori. Fahrten der SMS-Königsberg im Indischen Ozean und Erlebnisse in Deutsch-Ostafrika

In Monsun und Pori. Fahrten der SMS-Königsberg im Indischen Ozean und Erlebnisse in Deutsch-Ostafrika

In Monsun und Pori ist ein Erlebnisbericht über die Fahrten der SMS-Königsberg im Indischen Ozean und Gefechte in Deutsch-Ostafrika.
04-0121
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Weitere Empfehlungen zu In Monsun und Pori. Fahrten der SMS-Königsberg im Indischen Ozean und Erlebnisse in Deutsch-Ostafrika

Buchtitel: In Monsun und Pori
Untertitel: Fahrten der SMS-Königsberg im Indischen Ozean und Erlebnisse in Deutsch-Ostafrika
Autor: Richard Wenig
Safari-Verlag
Dresden, 1922
Original-Kartonband, 15x22 cm, 161 Seiten, Abbildungen auf Tafeln


Zustand:

Gut. Wenig Gebrauchsspuren, innen sauber.

 

Inhalt:

An einem Junimorgen im Jahre 1914 steuerte ein schlanker Kreuzer, von der Heimat kommend, durch die palmenumsäumte Einfahrt von Daressalam, um den Schutz der deutschen Interessen in den Gewässern des westlichen Indischen Ozeans und an der deutsch-ostafrikanischen Küste zu übernehmen, die S. M. S. „Königsberg''.

Donnernd krachte über die im hellen Morgenlicht daliegenden weißen Tropenhäuser, die Kirchen, die Borna hinweg der Salut, und leise fächelte der anhebende Monsun in den schlanken, hochstämmigen Palmenwäldern. Die Eingeborenen kamen staunend, und die Kunde ging von Dorf zu Dorf, an der Küste und im Innern weitererzählt, daß ein großes deutsches Schiff mit drei dicken Schornsteinen im Hafen von Daressalam läge, mächtiger und stärker als alle, auch die englischen, die sie bisher gesehen!

Sämtliche Hafenstädte sollten angelaufen werden! Vor Tanga, in der Mansabucht, vor Bagamojo lag der graue Kreuzer, immer umgeben von einer Menge großer und kleiner Boote, Einbäumen und Dhaus, voll von neugierigen Kindern des Landes. Ende Juli ballten sich schwarze Gewitterwolken, eifrig arbeiteten die Kabel! Dann schwiegen sie - sie waren in englischer Hand. Da verließ der Kreuzer seinen Hafen, in der letzten Julinacht verschwand für ihn am Horizont der dunkle Streifen der ostafrikanischen Küste. (...)


Auszug aus diesem Buch: