Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Helmut Finkeldey: Lebenserinnerungen

Helmut Finkeldey: Lebenserinnerungen

Die Lebenserinnerungen von Helmut Finkeldey führen von Frankenberg/Eder über Friedberg/Hessen nach Namibia und reichen über fast 90 Jahre hinweg.
13569
978-99945-76-04-3
neu

sofort lieferbar

24,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Helmut Finkeldey: Lebenserinnerungen

Buchtitel: Helmut Finkeldey. Lebenserinnerungen
Autor
: Helmut Finkeldey
Bearbeitung:
Hans-Dieter Vautrin
Verlag: Kuiseb-Verlag
Windhoek, Namibia 2011
ISBN 9789994576043 / ISBN 978-99945-76-04-3 (Namibia)
ISBN 9783941602649 / ISBN 978-3-941602-64-9 (Deutschland
)
Broschur, 17 x 24 cm, 184 Seiten, zahlreiche sw- und Farbfotos

Beschreibung:

Dies ist die Geschichte von Helmut Finkeldey (1922-2014), der, nach Rußlandfeldzug und Ardennenoffesive, im hessischen Friedberg sein vor der Einberufung begonnenes Studium am Polytechnikum weiterführte, Mitglied der Landsmannschaft Cimbria Friedberg wurde und 1950 nach Südwestafrika auswanderte. Helmut Finkeldey, zu Lebzeiten ein angesehenes und geehrtes Mitglied der nambischen Gesellschaft, hat in seinem langen Leben viel erlebt und bewirkt und in diesen Lebenserinnerungen niedergeschrieben. Der 1922 in Frankenberg/Eder Geborene berichtet über seine Herkunft, seine Eltern und die Schulzeit in Friedberg, von seiner Lehrzeit, vom Weltkrieg und dem Dienst als Kanonier in der Wehrmacht und, bevor die aufregende Reise in den Südwesten Afrikas beginnt, von den nicht minder aufregenden und anstrengenden Nachkriegsjahren in Friedberg/Hessen. Es sind Episoden, bekannte Namen und Fotos darunter, die auch für manchen heimatkundlich interessierten Leser im Umkreis von Friedberg/Hessen und Bad Nauheim interessant sein dürften. Helmut Finkeldey ist ein Mensch mit besonderen Gaben, die ihm im Leben und im Umgang mit Menschen stets geholfen haben. So auch in Südwestafrika, das später Namibia genannt wird: er etabliert sich schnell in der Gesellschaft und im Beruf, wird 1953 Mitbegründer des WIKA, des Windhoeker Karneval und, im Lauf vieler Jahre, ein ausgezeichneter Fachmann für Schlangen und selbstloser Unterstützer zahlreicher sozialer Projekte.


Auszug aus diesem Buch: