Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Felsbilder der Sahara

Felsbilder der Sahara

Dieses Buch erschien anläßlich der vom Frobenius-Institut in der Frankfurter Paulskirche ausgerichteten Ausstellung Felsbilder der Sahara.
Striedter, Karl Heinz
01-0011
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Autor: Karl Heinz Striedter
Prestel-Verlag
München, 1984
Originalleineneinband und -schutzumschlag, 22x29 cm, 280 Seiten, 276 Abbildungen, Vergleichsabbildungen im Text, 6 Regionalkarten, 1 farbige Übersichtskarte von Nordafrika


Zustand:

1 - 2. Gut, sehr gut.


Inhalt:

Dieses Buch erschien anläßlich der vom Frobenius-Institut in der Frankfurter Paulskirche ausgerichteten Ausstellung "Felsbilder der Sahara".

"Die Nordküste Afrikas von Ägypten bis Marokko wird heute viel bereist. Unmittelbar südlich davon erstreckt sich - immer noch schwer und gefahrvoll zugänglich - die größte Wüste der Welt, 2000 Kilometer nach Süden bis zum Tschad, das entspricht etwa der Entfernung von Stockholm bis Rom, und in ostwestlicher Richtung vom Roten Meer bis zum Atlantik über 5000 Kilometer, was etwa der Entfernung von London bis New York gleichkommt.

Dieses riesige Gebiet ist durch den Wechsel des Lichtes von großer Schönheit abwechslungsreich und vielfältig in seinen verschiedenen Regionen, in denen mächtige Gebirge bis zu 3000 Meter Höhe aufsteigen und die Erosion bizarre Felsengebilde schuf.

Tausende von Felsbildern - eingeritzt oder auf Felsen gemalt - zeigen, daß in den Feuchtzeiten der Jahrtausende vor Christus hier Wildreichtum und Vegetation herrschten, hellhäutige und negride Jäger- und Hirtenvölker lebten, die das, was ihnen wichtig war, in Bildern zum Ausdruck brachten oder festhielten. Überraschend dabei sind die hohe künstlerische Qualität und das Maß an Lebendigkeit, bei gleichzeitiger Vereinfachung und Eleganz. Sie beweisen die Eigenständigkeit einer sehr frühen afrikanischen Kultur, die zuerst von Leo Frobenius erkannt worden war.

Im Auftrag des Frobenius-Instituts in Frankfurt am Main, das die Arbeiten dieses großen Gelehrten - mit anderen Methoden, theoretischen Voraussetzungen und Zielen freilich -fortsetzt, hat der Autor in vielen Jahren die Felsbildzentren dieses riesigen Gebiets erforscht und aus Tausenden von eigenen Aufnahmen und solchen seiner Kollegen die eindrucksvollsten Gravierungen und Malereien für dieses Buch ausgewählt.

So vermittelt es einen großartigen Überblick über die wichtigsten Felsbildregionen und ihre Besonderheiten: Fezzan und Maghreb im Norden, Ahaggar und Air sowie Tassili-n-Ajjer in der Zentral- und Südwestsahara, in der östlichen Sahara Tibesti, Uweinat und Ennedi. Jeder Region sind doppelseitige Landschaftsbilder vorangestellt, die einen Eindruck von der Verschiedenheit dieser heute so einsamen und schwer zugänglichen Bergwelten vermitteln, sowie eine Karte der Region mit den Fundorten.

Dr. Karl Heinz Striedter studierte Soziologie und Ethnologie und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Frobenius-Instituts in Frankfurt a. M. Neben Felsbildern der Sahara ist sein Spezialgebiet die Lehmarchitektur der Sahara und Nordafrikas."