Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Dinteria Nr. 04

Dinteria Nr. 04

Beiträge zur Flora und Vegetation von Namibia
Strohbach, Ben J. (Hrsg.)
05-di04-1998
neu

sofort lieferbar

17,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Dinteria Nr. 04

Herausgeber: Ben J. Strohbach
Verlag: Namibia Wissenschaftl.Gesellschaft
3. überarb. Auflage, Windhoek 1998
Broschur, 17x24 cm, 112 Seiten, 1 Faltkarte, 70 sw-Abbildungen, Deutsch; Englisch; Afrikaans


Inhaltsangabe:

- Eine vorläufige Vegetationskarte von Namibia. W. Giess


Einleitung:

Die Notwendigkeit einer die Hauptvegetationstypen anzeigenden Vegetationskarte von Namibia wurde in den letzten Jahren immer deutlicher und dringlicher betont, sei es durch Landwirtschaftsbeamte, Farmer, Lektoren der Landwirtschaftsschule Neudamm oder Wissenschaftler aller Zweige. Des öfteren wurde die Bitte an mich herangetragen, wenigstens eine vorläufige Vegetationskarte aufzustellen, die die Hauptvegetationstypen aufzeigt.

Anläßlich einer naturwissenschaftlichen Ausstellung zum 5. Jahrestag der Republikwerdung Südafrikas machte ich den Vorschlag, für die Besucher im Haupteingang des Staatsmuseums in Windhoek, wo die Ausstellung stattfand, einen Kartenobelisk aufzustellen (wie er heute noch zu sehen ist). Dieser besteht aus der Farmkarte, als auch der Geologischen und der Hydrologischen Karte von Namibia. Es fehlte jedoch eine Vegetationskarte zur besseren Erkenntnis der Gesamtlage. [...]


Aus "Eine vorläufige Vegetationskarte von Namibia":

Zusammenfassung:

Eine vorläufige Vegetationskarte für Namibia wurde aufgestellt. Dabei konnte die Vegetation in drei Hauptgruppen unterteilt werden, nämlich WÜSTEN, SAVANNEN und TROCKENWÄLDER. 15 Hauptvegetationstypen wurden herausgehoben, wovon 5 unter die Wüsten, 8 unter die Savannen und 2 unter die Trockenwälder ressortieren. Unter den Wüsten ist der äußerste Südwesten des Gebietes, das Winterregengebiet, teils als Wüste, teils als Snkkulentensteppe bezeichnet: ebenso die Etoschapfanne als Salzwüste mit einem Kurzstrauchsavannensaum. Unter den Savannen befindet sich ebenfalls ein Übergang: die Randstufenzone, die im Westen zur Halbwüste und im Osten bereits zur Savanne gerechnet werden kann.

Unter die Gruppe Trockenwälder fallen auch die Galeriewälder der Flüsse und Trockenflüsse. In die beifolgende Karte sind 14 Vegetationstypen eingezeichnet, während der 15., die Galeriewälder, nicht hervorgehoben wurden. Die kurze Beschreibung der Vegetationstypen ist mit 70 Abbildungen ergänzt. Es wurde versucht, die Grenzen der einzelnen Vegetationszonen möglichst genau darzustellen. Da Übergänge von einem in den anderen Typ oft stattfinden, können die eingezeichneten Grenzen jedoch nur einen Anhalt geben, der als Grundlage für weitere Arbeiten gedacht ist.