Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Die weissen Herren. 300 Jahre Krieg und Gewalt in Südafrika

Die weissen Herren. 300 Jahre Krieg und Gewalt in Südafrika

"Die weissen Herren" ist ein gesellschaftskritsche Reportage und Schnitt durch 300 Jahre Krieg und Gewalt in Südafrika.
07-0264
3-570-00134-2
gebraucht

sofort lieferbar

9,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Die weissen Herren
Untertitel: 300 Jahre Krieg und Gewalt in Südafrika
Autor: Heinrich Jaenecke
Genre: Reportage
Reihe: STERN-Bücher
Verlag: Gruner und Jahr
4. aktualisierte Auflage, Hamburg 1982
ISBN 3570001342 / ISBN 3-570-00134-2
Original-Kartoneinband und Schutzumschlag, 18 x 24 cm, 219 Seiten, zahlreiche sw-Fotos

Zustand:

Recht gut. Schutzumschlag an der oberen Kante umgebogen, innen sauber.

Beschreibung:

Südafrika ist zum weltpolitischen Krisenherd geworden. Der Rassenkonflikt vergiftet in zunehmendem Maße die internationalen Beziehungen und bedroht das machtpolitische Gleichgewicht an einem der neuralgischsten Punkte der Erde. Die globale Konfrontation zwischen den weißen Industrienationen und der Dritten Welt verdichtet sich am Kap der Guten Hoffnung zum Explosionsherd. Dieses Buch versucht, die Ursachen des Konflikts zu beschreiben: Entstehung und Geschichte der 300jährigen Auseinandersetzung zwischen Schwarz und Weiß in Südafrika. Daß der weißen Partei dabei die Rolle des Hauptschuldigen zufällt, liegt nicht an der Betrachtungsweise, sondern an der Historie.

Eines sei allerdings angemerkt: Das Volk der Afrikaaner oder Buren ist gewiß nicht schlechter und nicht besser als jede andere weiße Nation. Es befindet sich nur in einer anderen, keineswegs beneidenswerten Lage. Als einzigem überseeischem Sproß Europas ist es ihm nicht gelungen, aus seinem Siedlungsgebiet ein weißes Land zu machen, so hartnäckig die Afrikaaner auch das Gegenteil behaupten. Sie blieben stets die Minorität in einem schwarzen Land, freilich die herrschende Minorität. Ob andere Weiße in gleicher Lage anders gehandelt hätten, ist nicht entschieden.

Sicher ist nur, daß es auch in Südafrika immer Weiße gab, sogar Afrikaaner, die vor dem Marsch in die Katastrophe warnten. Im Rahmen dieses Buches mußten viele Aspekte unberücksichtigt bleiben. Die unbestrittenen weißen Leistungen, die wirtschaftliche und industrielle Entwicklung des Landes, sind ein anderes Thema, ebenso die internationalen Verflechtungen und strategischen Dimensionen der Auseinandersetzung. Das Schwergewicht der Darstellung liegt auf der historischen Entwicklung des Konflikts. Sie macht, hoffentlich, die Gegenwart leichter begreifbar.

Inhalt: Die weissen Herren. 300 Jahre Krieg und Gewalt in Südafrika

Holland gründet eine Kolonie
Weiße Herren - schwarze Knechte
England befreit die Sklaven
Der Große Trek
Das verlorene Paradies
Pretorius siegt am Sand River
Blut und Diamanten
Cecil Rhodes gegen Paul Krüger
Der Burenkrieg
England verrät die Farbigen
Hitlers Freunde ergreifen die Macht
Das System Apartheid
Der schwarze Widerstand
Südwestafrika: Das Erbe der Deutschen
Anmerkungen und Quellenhinweise


Auszug aus diesem Buch: