Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Die Olewagen-Saga

Die Olewagen-Saga

Der Lebenskampf und das Scheitern des Buren Hermanus Olewagen in den Wirren des Ersten Weltkrieges in Südwestafrika.
Grimm, Hans
07-0267
gebraucht

sofort lieferbar

15,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Die Olewagen-Saga

Titel: Die Olewagen-Saga
Autor: Hans Grimm
Verlag: Albert Langen
München, 1932
Original-Leinenband, 14x20 cm, 180 Seiten

Zustand:

Ordentlich. Einband mit geringen Gebrauchsspuren. Innen sauber, hinteres Gelenk angeplatzt, Bindung weich, jedoch stabil.

Beschreibung:

Die Olewagen-Saga zählt zu den schriftstellerischen, kaum mehr bekannten Höhepunkten unter Hans Grimms Afrika-Literatur und bezieht sich auf eine wahre Begebenheit in Südafrika und Deutsch-Südwestafrika zu Zeiten des Ersten Weltkrieg. Die Saga feiert die Tugenden, die man dem Pioniervolk der damaligen Buren zuschrieb, Zähigkeit, Geduld, Härte und Freiheitsdrang. In dem ihm eigenen Stil, der Lesermeinungen stark polarisiert und, getreu seiner Überzeugung, daß der Europäer in Afrika, gleich welchen Einsatz bester Charakter- und Sachwerte er in Wagschale legt, zum allmählichen Niedergang und Scheitern verurteilt ist, schildert Hans Grimm den tragischen Niedergang einer dritten Burengeneration in der Gestalt des Hermanus Olewagen. Stark im Willen, Handeln und Erdulden, ein gütiger Vater und fleißiger Arbeiter, bleibt Olewagen, bis zu seinem tragischen Ende, glücklos. Der faszinierenden Saga, die 1918 erstmals erschien, wohnt wenig Sentimentalität inne und ist, insbesondere bei der Schilderung des Schrecklichen, distanziert und kühl.


Auszug aus diesem Buch: