Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Die Karakulzucht in Südwestafrika und das Haus Thorer

Die Karakulzucht in Südwestafrika und das Haus Thorer

Antiquarischer Artikel
Spitzner, K. W.; Schäfer, H.
05-0483
gebraucht

sofort lieferbar

29,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Autoren: Spitzner, Karl Walther; Heinrich Schäfer
Kapstadt, 1962
Originalledereinband, 14x22 cm, 92 Seiten, einige sw-Fotos


Zustand:

2. Gut. Bibliotheksstempel auf Schmutztitel.
Nicht häufig.


Inhalt:

Hochinteressant: Über die Entwicklung der Karakul-Schafhaltung in Südwestafrika und die deutsche. Rauchwarenhandlung Thorer mit ihrer Niederlassung in Südafrika.

"In einer Festschrift, die anlässlich der 100-jährigen Wiederkehr des Tages, an dem Theodor Thorer seine Rauchwarengrosshandlung in Leipzig gründete, Ende März 1962 in Frankfurt am Main erscheint, wird der 350-jährigen Tradition der Familie Thorer im Pelzgewerbe als Kürschner, Händler und Veredler gedacht.

Die enge Veibindung und Verflechtung der Thorer-Unternehmen mit der Karakulzucht in Südwestafrika in über einem halben Jahrhundert findet auch in dieser Chronik eine gerechte und würdige Interpretation.

Indessen hätten eine ins einzelne gehende Schilderung der Einführung und des Fortganges der Karakulzucht in Südwestafrika und die Darstellung der vielerlei Probleme der Erzeugung und des Absatzes der Karakulfelle den Rahmen einer Festschrift gesprengt.

Doch für die Wirtschaftsgeschichte Südwestafrikas haben die Karakulzucht und der Handel mit Karakulfellen eine ständig steigende Bedeutung gewonnen, sind tragende Säulen der Volkswirtschaft geworden, so dass es wichtig und notwendig erscheint, einen eingehenden Bericht in einem Sonderheft vorzulegen.

Die folgenden Ausführungen mögen Zeugnis ablegen von dem Geist weitblickender Kaufleute, von einem Vorhaben, das in entscheidendem Masse die Nutzung der Savannen der Südwestafrikanischen Hochsteppe vorantrieb, die Farmwirtschaft stark intensivierte und die Volkswirtschaft ungemein belebte.

In allen Bezirken des Lebens liegt der Fortschritt immer in der Tatkraft einiger weniger hervorragender Männer begründet - und es ist ein besonders eindringliches Beispiel harmonisch abgestimmter Zusammenarbeit, in welcher Weise vor nunmehr über 50 Jahren die Karakulzucht in Südwestafrika Einzug hielt und sich entwickelte. Der Kaufmann brachte den Plan und die Verbindungen zum Heimatland des Karakulschafes, der Wissenschaftler klärte die Voraussetzungen, der Verwaltungsmann ebnete den Weg.

Die Karakulzucht in Südwestafrika ist in so starkem Masse mit den Thor er-Unternehmen verbunden, dass es nicht möglich erscheint, ihre Geschichte von jener des Hauses Thorer zu trennen. Daher berichten die folgenden Kapitel von dem beispielhaften Zusammenwirken des Farmers und des Kaufmannes einer gedeihlichen Zusammenarbeit, die bis heute der Wirtschaft des Landes weitgehend das Gepräge gibt.