Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Der United Nations Council for Namibia

Der United Nations Council for Namibia

Der Status des Council aus Staats- und völkerrechtlicher sowie UNO- organisationsrechtlicher Sicht wird untersucht
Junius, Andreas
0537
neu

sofort lieferbar

39,90 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Untertitel:
Autor: Andreas Junius
Herausgeber:
Reihe: Europäische Hochschulschriften; Reihe II Rechtswissenschaft
Zugl.: Bonn, Univ., Diss., 1988
Verlag Peter Lang
Frankfurt am Main, 1989
Broschur, 15x21 cm, 208 Seiten


Verlagsankündigung:

Namibia, die frühere deutsche Kolonie Südwestafrika, wird weiterhin von Südafrika beherrscht, obwohl die UN-Vollversammlung Südafrika 1966 das Mandat über das Gebiet entzogen hat. Auch der UN-Sicherheitsrat und der Internationale Gerichtshof haben festgestellt, daß Südafrikas Präsenz in Namibia rechtswidrig ist. Zur interimistischen Verwaltung des Territoriums hat die Vollversammlung den United Nations Council for Namibia eingesetzt, der in verschiedenen Bereichen, insbesondere der Sicherung des rohstofflichen Status quo und der Vertretung des Gebiets auf internationaler Ebene, legislative und exekutive Funktionen ausübt.

Der Status des Council aus Staats- und völkerrechtlicher sowie UNO- organisationsrechtlicher Sicht wird untersucht und - damit zusammenhängend - die Wirksamkeit seiner wirtschaftlich z.T. einschneidenden Maßnahmen bejaht, soweit sie an der interimistischen fürsorglichen Verantwortung der UNO für das Gebiet bis zur bevorstehenden Unabhängigkeit orientiert sind.


Inhaltsverzeichnis:

GLIEDERUNG
I. EINLEITUNG
1. Konfliktherd Namibia
2. Namibia-geographische, ethnische und wirtschaftliche Bedingungen
3. Geschichtliche Entwicklung

II. SÜDWESTAFRIKA/NAMIBIA UND DIE UNO
1. Behandlung durch die Generalversammlung
2. Maßnahmen des Sicherheitsrates
3. IGH-Rechtsprechung
4. Folgerungen aus der Haltung der UNO-Organe

III. DIE SÜDAFRIKANISCHE PRÄSENZ IN NAMIBIA

IV. DER UNITED NATIONS COUNCIL FOR NAMIBIA - ENTSTEHUNG, ORGANISATION UND AUFGABENBEREICH
1. Entstehung
2. Organisation und Aufgabenbereich
a) Der Council
aa) Innere Organisation
bb) Aufgabenbereich
Policy-Making Organ of the United Nations
Legal Administering Authority for Namibia
b) Der Commissioner

V. DIE RECHTLICHE QUALIFIKATION DES NAMIBIARATES
1. Exilregierungsansatz
2. Qualifikation aufgrund der vom Namibiarat ergriffenen Maßnahmen
3. Auf Kapitel I, IV und IX der Charta gestützte Ansätze
4. Auf Kapitel XII der Charta gestützte Ansätze
a) Treuhandsystemansatz
b) Analogie zu Kapitel XII der UN-Charta
5. Eigener Lösungsansatz
a) Abschließende Regelung heteronomer Herrschaftsformen im Rahmen der Charta?
b) Bedürfnis nach UNO-Verwaltung
c) Aktionsmöglichkeiten der UNO
aa) Unabhängigkeit Namibias unter SWAPO-Regierung
bb) Treuhandabkommen
aaa) Treuhandabkommen mit Südafrika
bbb) Treuhandabkommen mit Drittstaaten
ccc) Treuhandabkommen mit SWAPO
cc) Maßnahmen des Sicherheitsrats
d) Direkte UNO-Administration
aa) Der traditionelle Begriff der Internationalisierung
bb) Internationalisierung im Rahmen der UN-Charta
e) Das zuständige UNO-Organ
aa) Das Sekretariat
bb) Der Wirtschafts- und Sozialrat
cc) Der Treuhandrat
dd) Der Sicherheitsrat
ee) Die Generalversammlung als kompetentes Organ
f) Präzedenzfälle
aa) Die italienischen Kolonien
bb) Die UN-Kommission für Palästina (UNPC)
cc) Triest
dd) West-Irian/West-Neuguinea
ee) Ergebnis

VI. DIE RECHTLICHE BEDEUTUNG DER HANDLUNGEN DES NAMIBIARATES
1. Funktionaler Status des Namibiarates
2. Internes Regime für Namibia
3. Vertretung Namibias nach außen
4. Materieller Wirkungskreis

VII. ANALYSE DER AKTIVITÄTEN DES NAMIBIARATS
1. Informationspolitik und Öffentlichkeitsarbeit
2. Maßnahmen zur Ausbildung und Förderung von Namibiern im Ausland
3. Das First Decree
a) Regelungsbereich
b) Normcharakter
c) Namibisches Inlandsrecht
d) Sittenwidrigkeit gem. § 138 BGB
e) Staatenpraxis
4. Vertretung Namibias nach außen
a) Völkerrechtliche Rechts- und Handlungsfähigkeit
b) Unterschiedliche Regelungsbereiche
c) Multilaterale Aktivitäten
d) Teilnahme in internationalen Organisationen und an Konferenzen
e) Bindung des unabhängigen Namibia
f) Staatenpraxis
5. Reisedokumente
a) Notwendigkeit und Praxis der Paßerteilung
b) Rechtsbeziehungen im Paßverkehr
c) Auswirkungen der Dual Capacity

VIII. SCHLUSSBETRACHTUNGEN
ANHANG
Decree No. 1 for the Protection of the Natural Resources of Namibia