Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Das Grauen der Omaheke: Hauptmann Hollaenders Expedition gegen Kanjemi

Das Grauen der Omaheke: Hauptmann Hollaenders Expedition gegen Kanjemi

Die Geschichte von Hauptmann Hollaenders Expedition gegen Kanjemi, erschien 1929 im Heftformat unter dem Titel Das Grauen der Omaheke.
13570
978-99916-872-0-9
neu

sofort lieferbar

17,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Buchtitel: Das Grauen der Omaheke
Untertitel: Hauptmann Hollaenders Expedition gegen Kanjemi
Autor: Leutnant Walther Wülfing
Überarbeitung: Bernd Kroemer
Glanz & Gloria Verlag
Windhoek, Namibia 2011
ISBN 9789991687209 / ISBN 978-99916-872-0-9
Broschur, 15x21 cm, 78 Seiten, zahlreiche sw-Fotos, 1 Kartenskizze, Zeichnungen von Karl Mühlmeister

Beschreibung:

Der ehemalige Schutztruppenoffizier Walther Wülfing beschreibt in diesem von Bernd Kroemer und Dr. Andreas Vogt bearbeiteten Buch, einen wenig bekannten Polizeinsatz in dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika, die Expedition gegen den Bandenführer und Raubmörder Kanjemi in die Omaheke-Halbwüste. Ähnlich wie Hauptmann Friedrich von Erckerts Expedition gegen den Namaräuber Simon Copper, plante der deutsche Hauptmann Hans Hollaender eine strukturierte und gut vorbereitete Polizeiaktion gegen den Herero Kanjemi, der aus den Weiten der Omaheke heraus, die auch Sandfeld genannt wurde, seine Raub- und Mordzüge in die damalige deutsche Kolonie unternahm. Die akribische Vorbereitung und die erfolgreiche Durchführung im Juli 1911 stand unter dem Kommando der Kaiserlichen Landespolizei, nicht der Schutztruppe. Nur wenige Bücher berichten über die Kaiserlichen Landespolizei für Deutsch-Südwestafrika, die unter Gouverneur Dr. Theodor Seitz aufgestellt worden war und durchweg aus altgedienten, auf die kriminalistische Arbeit umgeschulten Schutztrupplern bestand. Dieses hochinteressante Buch ist, neben historischen Zeichnungen von Karl Mühlmeister, mit seltenen Fotografien der Landespolizei und der Kanjemi-Expedition selber angereichert.


Auszug aus diesem Buch: