Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Damaraland Flora. Spitzkoppe, Brandberg, Twyfelfontein

Damaraland Flora. Spitzkoppe, Brandberg, Twyfelfontein

Im Damaraland befinden sich die Gebiete der Spitzkoppe, des Brandbergs und Twyfelfonteins, deren Flora hier ausführlich beschrieben ist.
Craven, Patricia; Marais, Christine
12001
0-86848-824-0
neu

sofort lieferbar

12,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Buchtitel: Damaraland Flora. Spitzkoppe, Brandberg, Twyfelfontein
Autoren: Patricia Craven; Christine Marais
Verlag: Gamsberg Macmillan
2. Auflage. Windhoek, Namibia 2003
ISBN 0868488240 / ISBN 0-86848-824-0
ISBN 9780868488240 / ISBN 978-0-86848-824-0 /
Kartoneinband, 14x22 cm, 127 Seiten, viele sw- und Farbillustrationen

Beschreibung:

Dieses wunderschöne Werk ist, neben Waterberg Flora und Namib Flora, mit den Jahren zu einem sehr beliebten Klassiker geworden. Dies liegt sicherlich auch an der Begabung von Christine Marais, die Merkmale einer Pflanze mir denen ihrer Umgebung verdichted und ästhetisch zu illustrieren. Es ist allerdings unmöglich, alle charakteristischen Pflanzen des Damaralands zu beschreiben, denn das Gebiet ist nicht nur sehr ausgedehnt, sondern auch die jahreszeitlich und dürrebedingten Variationen sind sehr groß.

In diesem Führer finden Sie Pflanzen, die in der trockenen Jahreszeit durch besondere Eigenheiten auffallen oder die entlang der viel von Touristen befahrenen Wege häufig anzutreffen sind. Das südliche Damaraland fällt unter das Vegetationsgebiet "Halbwüste und Randstufenzone", während der nördliche Teil zur "Mopanesavanne" gehört. Neuerdings ist der Nordwesten Namibias in die Verwaltungsbereiche Kunene und Erongo aufgeteilt.

Die frühere Bezeichnung Kaokoveld und Damaraland wurde jedoch beibehalten, weil sie noch viel verwendet wird. Die Abbildungen sind durchlaufend numeriert, ihre Nummer ist gleichzeitig die Nummer des Fundortes auf der Übersichtskarte auf der Innenseite des Buchdeckels. Die angegebenen Baumnummern beziehen sich auf die National List of Indigenous Trees. Das ökologische Gleichgewicht arider Gebiete ist besonders empfindlich. Im Text wird ausdrücklich auf geschützte Arten hingewiesen.


Auszug aus diesem Buch: