Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Adolph Jentsch. Südwestafrikanische Aquarelle

Adolph Jentsch. Südwestafrikanische Aquarelle

Adolph Jentsch: Südwestafrikanische Aquarelle. Suidwes Afrikaanse waterverftekeninge. South West African watercolours.
Stich, Ferdinand
05-0364
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Weitere Empfehlungen zu Adolph Jentsch. Südwestafrikanische Aquarelle

Buchtitel: Adolph Jentsch
Untertitel: Südwestafrikanische Aquarelle
Herausgeber: Ferdinand Stich
Südwestafrika, Swakopmund 1959
Originial-Halbleinenband, 12x19 cm, 16 Seiten, 4 farbige Illustrationen, Deutsch; Englisch; Afrikaans

Zustand:

Ordentlich. Äußerlich mit Gebrauchsspuren, innen sehr sauber. Auf Schmutztitel handschriftlicher, zeitgenössischer Namenseintrag.

Inhalt:

Aus dem Vorwort von Otto Schröder: […] Die Kunst eines Adolph Jentsch ist nur in Verbindung mit der südwestafrikanischen Landschaft zu verstehen. Wenn der Bildhauer Gerhard Mareks von dieser Landschaft als einem unerwachten Griechenland spricht, dann ist das nur im geistigen Sinne zu verstehen und dem gereiften Künstler einsichtig, dem also die innere Sicht erschlossen ist. Dem flüchtigen Beschauer bleibt es ein Land im gleißenden Licht, das, jenes Lichtes wegen, zu äußeren Sinnestäuschungen führt, und in der Nacht verliert es seine Formen nicht in der Unwirklichkeit eines mystischen Dunkels, weswegen das Kind hier märchenarm ist. Eine Stunde steinigen Weges von Windhoek in südöstlicher Richtung liegt am Schafrivier eine alte verlassene Käserei mit ihren Außengebäuden.

Im ersteren ist die Wohn- und Arbeitsstätte des Malers und in den anderen die behaglichen Wohn- und Arbeitsräume seines langjährig befreundeten Ehepaares von Funcke. Umgeben von schönen Pappeln und Kameldornbäumen mit dem Blick auf den weißen Sand des trockenen Flußbettes, das einen reißenden Strom in der Regenzeit aufnimmt, scheint hier die Zeit so bedeutungslos zu sein, wie sie es der Natur ist. Über dieser großen Einfachheit liegt der Glanz einer Lebensart, eines lauteren Herzens von drei Menschen. Jenseits des Flusses auf der Anhöhe ist die Malerklause, von wo aus das Auge über hügelige mit hartem Gebüsch bestandene Flächen in die blauenden Umrisse des Horizonts sieht. […]