Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

80-Jahr-Jubiläum des Hotel Maltahöhe 1907-1987

80-Jahr-Jubiläum des Hotel Maltahöhe 1907-1987

Die einzige bekannte Publikation über die historische Anlage und das Hotel Maltahöhe in der Zeit 1907-1987, herausgegeben zum 80-Jahr-Jubiläum.
Walter, Ingomar R.
05-0550
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Weitere Empfehlungen zu 80-Jahr-Jubiläum des Hotel Maltahöhe 1907-1987

Otjikango oder Gross Barmen

Otjikango oder Gross Barmen

24,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Otjikango or Gross Barmen

Otjikango or Gross Barmen

22,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Omaruru once upon a time

Omaruru once upon a time

7,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Swakopmund - Eine kleine Chronik

Swakopmund - Eine kleine Chronik

17,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Wildes schönes Afrika

Wildes schönes Afrika

19,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Großwild im Etoschaland

Großwild im Etoschaland

19,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Buchtitel: 80-Jahr-Jubiläum des Hotel Maltahöhe 1907-1987
Autor: Ingomar R. Walter
Selbstverlag
Zollikon, Schweiz 1987
Broschur, 15x21 cm, 48 Seiten, zahlreiche sw-Fotos und Abbildungen, 1 Karte


Zustand:

Sehr gut. Wie neu.

Beschreibung:

Der schweizer Autor Ingomar R. Walter kaufte Maltahöhe im Jahr 1982 und setzte die Gebäude und Anlagen wieder instand und schreibt über dieses Abenteuer: [...] Schon immer hat das Alte, Überlieferte einen starken Reiz auf mich ausgeübt, und es begann sich in mir der Gedanke festzusetzen, mehr über das nun in mein Eigentum übergegangene Hotel Maltahöhe, den Ort und die Menschen zu erfahren.

Durch vielerlei Gespräche und Recherchen habe ich nun so viel zusammengetragen, dass ich es zum 80. Geburtstag des Hotels Maltahöhe veröffentlichen möchte. Jeder Bezirk hatte einen Hauptort und einen Amtmann. In diesem Fall hiess der Ort Gibeon und der Amtmann Hennig von Burgsdorff. Er war mit der Kaiserlichen Schutztruppe 1894 ins Land gekommen und hatte am 15.6.1896 in Walfischbai Martha (Malta) Beathe Luise, gesch. Andree, geb. von Dallwitz, geheiratet.

Bereits 1899 wurde der Bezirk Gibeon als Ganzes zu schwer zu verwalten und es wurde nordwestlich ein Stück abgeteilt. Von damals ist überliefert, dass Burgsdorff zusammen mit seiner Frau zu Pferde einen geeigneten Stationsplatz suchte. Nach längerem Umherreiten fanden sie einen Platz mit gutem Wasser und schöner Weide. Von Burgsdorff nannte diesen Platz nach seiner Frau Maltahöhe und er meldete ihn so ans Gouvernement. Das Auswärtige Amt fragte zurück, wieso die Station zu der Bezeichnung Maltahöhe komme? [...]